Foto: Michael Ortner

Der Berg ruft !

Teileröffnung des

Naherholungsgebietes

"Müllberg Gersthofen"

 

 

Die teilweise sanierte und begrünte Deponie Augsburg-Nord ist ein Ort zur Naherholung geworden. Ähnlich wie bereits im Ruhrgebiet die umgewandelten ehemaligen Kohlehalden z. B. in Bottrop zum Touristen- und Naherholungsmagnet geworden sind, können nun auch in Augsburg Stadt und Land Bürgerinnen und Bürger den Müllberg zu festgelegten Öffnungszeiten begehen. Von der Müllberg-Spitze genießt man einen fantastischen und einmaligen 360-Grad-Rundumblick.

 

Diese neue Attraktion stand schon bei Mickl lange im Programm. Leider konnte er an dem Eröffnungsrundgang am 20. Dezember nicht teilnehmen.

Also beschloss er, einfach jetzt einmal vorbei zu schauen. Gedacht - getan. Schnell ins Auto gestiegen und schwupps war er in wenigen Minuten an der Deponie in Gersthofen angelangt.

Aber oh weh - zuviel Schnee !!! Der Rundgang war leider aus Sicherheitsgründen gesperrt. 

Na ja, wer Mickl kennt, weiß, dass er nicht so schnell aufgibt. Also klopfte ich bei der Container-Tür der Deponie-Leitung an und wurde auch sofort hereingewunken. Zum Glück, es war ja eiskalt draußen. 

Als ich mich vorstellte und mein Anliegen vor getragen hatte, meinte der freundliche Deponieleiter Robert Mayr ganz trocken: "Sie haben wohl nichts mit Herrn Braun zu tun? "

Auf meinen verständnislosen Blick erzählte er mir die kleine Geschichte, dass Herr Braun von Hitradio RT1 ihn vor einigen Tagen am Telefon angerufen und ihn dann in gewohnter Manier etwas auf den Arm genommen hat. (Könnt ihr euch bestimmt auf der RT1-Homepage anhören.)

Ich erklärte ihm, dass ich nur einige Fotos für meine "IchmagAugsburg"-Freunde oben vom Müllberg aufnehmen wollte. "Mmmmm, das geht leider nicht, da können Sie nicht allein hoch, ist nicht geräumt und etwas gefährlich allein da rauf zu gehen. "

Als er mein enttäuschtes Gesicht sah, meinte er: "Aber wir können gerne zusammen da hin, ich fahre Sie hoch."

Das nahm ich natürlich sehr gerne dankend an und wir fuhren los. Ich fühlte mich wirklich, wie im Alpenvorgebirge. Strahlender Sonnenschein, glitzernder Schnee auf der engen Piste, Rehe die den Weg querten, Hasen die durch die weiße Winterpracht hoppelten und in den Bäumen und Sträuchern verschwanden... Ohne Vierradantrieb - keinerlei Chance! Wie mir Robert Mayr erzählte gibt es hier sogar einen ziemlich großen Dachs - also Warnung an alle Hundebesitzer, lasst eure Tiere nicht frei herumlaufen, der Dachs beschützt seine Heimat! 

Oben angekommen - ein Wintertraum in Weiß  und eine 360 Grad Aussicht, die bei Fön sicherlich seinesgleichen suchen wird..!!! 55 Meter über Augsburg Stadt und Land! 

Ich sehe mich schon im Frühjahr oder Sommer hier oben in der Sonne liegen und unser wunderschönes Ländle genießen. Leider war es heute noch ziemlich diesig aber es war bestimmt nicht mein letzter Besuch.

Beim zurückfahren kommen wir am Dreh-Eingang beim Europaweiher vorbei. Von hier ist es am günstigsten zu starten. Geplant ist auch noch ein zusätzlicher Eingang vom Augsburger Stadtteil Firnhaberau.

Fazit: UNBEDINGT EMPFEHLENSWERT !!! 

Aber nur, wenn die Witterung es zulässt. Also bei schneebedecktem Boden NICHT.

Herzlichen Dank noch einmal an Robert Mayr für die nette und informative Begleitung!

Übrigens, beim nächsten Augsburg OPEN, zeigt euch Robert Mayr einen einzigartigen Sonnenaufgang oben auf der Spitze des Müllbergs.

Euer Mickl

 

Fotos und Bericht: Michael Ortner

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Ich mag Augsburg - Michael Ortner 01.01.2017