Designkaufhaus "Zwischenzeit

in der Annastraße eröffnet.

 

Augsburg, 10. November 2018 - Gutes aus Augsburg gibt es seit dem 10. November im neu eröffneten Designkaufhaus in der Annastraße 16. Unter dem Namen „Zwischenzeit" haben sich sieben junge Unternehmer aus Augsburg und der Region zusammengeschlossen und das neue Designkaufhaus eingerichtet. Bis Ende März 2019 können alle Besucher hier nachhaltige Mode, handgefertigte Lederwaren, aufsehenerregenden Schmuck sowie einzigartige Geschenke und Souvenirs lokaler Labels entdecken. „Zwischenzeit" ist das Nachfolgeprojekt des „Räumchen wechsel Dich"-Konzepts von Augsburg Marketing und der Wirtschaftsförderung der Stadt Augsburg.

 

Okologisch faire Mode, coole Streetwear, stulische Handtaschen, nachhaltige Designobjekte mit Augsburgmotiven, außergewöhnliche Schmuckunikate wer sich im „Zwischenzeit" umschaut, stellt schnell fest: Hier wird die Augsburger Vielfalt gelebt. „Zwischenzeit" heißt das neue Designkaufhaus in der AnnastraBe 16, das Bürgermeisterin Eva Weber mit Ekkehard Schmölz von Augsburg Marketing zusammen mit sieben Jungunternehmern und Designern am 10. November eröffnet haben. Das Besondere an den sieben Mietern: Es sind alles lokale Labels, die die Vielgestaltigkeit an Konsumgütern aus Augsburg und der Region zeigen und den Besuchern ein innovatives Shoppingerlebnis bieten. Denn letzteres ist heute von großer Bedeutung, wie Ekkehard Schmölz, Leiter von Augsburg Marketing, weiß: „Innenstadtbesucher gehen heutzutage nicht einfach mehr nur einkaufen, sondern wünschen sich rund um ihren Shoppingbummel ein urbanes Erlebnis, bei dem sie das finden, was sie suchen und zugleich Neues entdecken können. Das für den Innenstadtbesucher jeden Alters möglich zu machen und unsere Stadt lebendig zu halten, ist unsere Aufgabe. Dafür brauchen wir Serviceleistungen, Veranstaltungen, Highlights wie Stadtmöbel und natürlich abwechslungsreiche Angebote. Sowohl die angebotenen Produkte wie auch das Designkaufhaus selbst als neues Konzept für die Augsburger Innenstadt tragen aktiv zu dem vom Innenstadtbesucher gewünschten urbanen Erlebnis bei."

 

Ein Designkaufhaus als Experimentierplattform für lokale Labels

Hinter dem Designkaufhaus stehen Augsburg Marketing und die Wirtschaftsförderung der Stadt Augsburg, die nach einer Experimentierplattform für neue, spannende Handelsformate und Mietmodelle als Beitrag zum aktiven Flächenmanagement für die Augsburger Innenstadt und deren Belebung gesucht haben. Dabei ist das Designkaufhaus nicht das erste Zwischennutzungskonzept, wie Bürgermeistern Eva Weber erläutert: „Nach dem Erfolg von „Räumchen wechsel dich" mit den Pop-Up-Stores in der BarfüßerstraBe und AnnastraBe haben wir an einer Idee gearbeitet, wie wir jungen Kreativen die Möglichkeit geben können, in einer innerstädtischen Top-Lage einen Laden zu eröffnen, den jeder für sich alleine nicht verwirklichen könnte. Herausgekommen ist „Zwischenzeit" als neues Designkaufhaus, in dem sich erstmalig mehrere Mieter eine attraktive Verkaufsfläche teilen. Ich hoffe, dass wir mit unserem Konzept der Immobilienwirtschaft einen Impuls zur Uberbrückung von Leerstand geben können und so vielleicht auch neue Hotspots entstehen, denn auch Augsburgs Innenstadt steht aufgrund des Strukturwandels und verändertem Konsumverhaltens weiterhin vor großen Herausforderungen."

 

Gutes aus Augsburg

Voraussetzung für die potentiellen Mieter von „Zwischenzeit" war, dass alle ihre Produkte in Augsburg oder der Region entworfen, produziert oder teilproduziert sein müssen. Gefunden haben sich sieben Designer und Jung-Unternehmer, die gemeinsam unter dem Motto „Gutes aus Augsburg" bis Ende März 2019 ihre unterschiedlichen Produkte vorstellen und verkaufen Freuen dürfen sich die Innenstadtbesucher auch auf alte Bekannte wie Isabel König, die mit ihrem Augsburger Designlabels Lebelei bereits Mieter des Pop-Up-Stores in der BarfüBerstraBe war. „Die Idee des Pop-Up-Stores war einfach super, deswegen wollte ich auch beim Designkaufhaus dabei sein. Ich bin schon sehr gespannt, wie die das neue Konzept bei den Passanten ankommt. Natürlich möchten wir den Innenstadtbesuchern zeigen, welche facettenreichen und nachhaltigen Produkte es bei uns in Augsburg gibt, wie innovativ die Stadt ist."

 

Für eine bunte Produktpalette sorgt auch Sandra Kickstein vom Atelier Ki, die hier ihre Schmuckstücke präsentiert: „Als ich mich mit meinem Atelier im letzten Jahr selbstständig gemacht habe, hätte ich nicht gedacht, dass ich so schnell bei einem Projekt wie „Zwischenzeit" dabei bin. Für mich als junge Designerin ist das eine tolle Chance. Ich kann nicht nur von meinen neuen Kollegen lernen, sondern auch aktiv zur nachhaltigen Angebotsvielfalt beitragen. Wo bekommt man schon mondänen Schmuck neben cooler Streetwear und schicker Businessmode mit der passenden Handtasche und dazu gleich noch das liebevolle Geschenk aus Augsburg für die Großeltern zu Weihnachten? Und das alles unter einem Dach. Im Grunde kann hier die ganze Familie zusammen einkaufen. Und das ist das Schöne an dem Projekt: Wir zusammen machen die Innenstadt für alle neu erlebbar und zeigen, dass es beim Einkaufen nicht nur um den Akt selbst geht. Sondern dass es Spaß macht, unsere Stadt immer wieder aufs Neue zu entdecken und zu erleben "

 

Weitere Informationen unter www.augsburg-citu.de/popup und www.facebook.de/zwischenzeitAugsburg

 

Foto: Annette Zoepf

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Ich mag Augsburg - Michael Ortner 01.01.2018