Diese Hunde leben in Augsburg 
 

Mehr Rasse- als Mischlingshunde gemeldet

 

Zum Jahresende 2017 waren auf Grundlage der Hundesteuersatzung laut Kämmerei- und Steueramt insgesamt 8.502 Hunde in Augsburg angemeldet. Dabei stehen 5.053 Rassehunden 3.449 Mischlinge gegenüber.

Der häufigste Rassehund ist der Chihuahua (402), gefolgt vom Labrador Retriever (376) und dem Yorkshire Terrier (349). Für die Hunde nahm die Stadt Augsburg im Jahr 2017 knapp 700.000 Euro an Hundesteuer ein. 

 

Platz 1

Der Chihuahua

Platz 2

Der Labrador-Retriever

Platz 3

Der Yorkshire-Terrier

 

Der Haushund, dessen wilde Stammform der Wolf ist, gilt als ältestes Haustier des Menschen und wurde schon vor der Antike als Heim- und Nutztier gehalten. Heutzutage sind Gebrauchshunde v.a. bei der Polizei oder Rettungsdienst im Einsatz. Einige Hunderassen eignen sich zudem als Blinden-, Therapie- oder Signalhunde (z.B. für Gehörlose oder Diabetiker). Die vermutlich älteste Art der Nutzung ist jedoch die Begleitung bei der Jagd. Der natürliche Jagdtrieb des Hundes reichte dabei oftmals für die Unterstützung bei der Jagd aus. Erst später kamen spezielle Jagdhunderassen auf, wie z.B. der Dackel für die engen Fuchs- und Dachsbaue oder Bracken für die Treibjagden. Weitere zweckbezogene Rassen (wie z.B. der Hovawart oder der Schäferhund) entstanden für die Bewachung von Häusern und Tieren.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Ich mag Augsburg - Michael Ortner 01.01.2018