Augsburg, ich mag augsburg, medien service michael ortner, michael ortner, medien service,
Augsburg, ich mag augsburg, medien service michael ortner, michael ortner, medien service,
 
Quelle: Andreas Scharnagl

 

Öffentliche Gedenkstunde zum 74. Jahrestag der Bombardierung Augsburgs

 

Am 25. und 26. Februar 1944 wurde Augsburg von verheerenden Luftangriffen schwer getroffen.

Ein großer Teil der Stadt, insbesondere die einst so prächtige Altstadt bis zum Dom, wurde weitgehend zerstört. Über 700 Menschen fielen dem Bombenhagel zum Opfer, viele Bürger wurden verletzt.

Bewohner die obdachlos wurden oder ihr Hab und Gut verloren hatten, mussten zu Zehntausenden aus der zerbombten Stadt fliehen.

Eine bittere Erinnerung an diese Zeit erfuhren 50.000 Augsburger im vorletzten Jahr am 2. Weihnachtsfeiertag, als eine tonnenschwere Fliegerbombe mitten in der Augsburger Innenstadt gefunden und entschärft wurde.

 

Aus diesem Anlass lädt Bürgermeisterin Eva Weber alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zur öffentlichen Gedenkstunde am Montag, 26. Februar um 18 Uhr, im Oberen Fletz im Rathaus herzlich ein.

Vor der Gedenkstunde findet um 17 Uhr in der St. Moritz Kirche ein Ökumenischer Gottesdienst statt.  

 

Montag, 26. Februar 2018

  • Ökumenischer Gottesdienst: 17 Uhr, St. Moritz
  • Gedenkstunde: 18 Uhr, Rathaus, Oberer Fletz
  • Ansprache: Eva Weber, Bürgermeisterin
  • Gedenkvortrag: "Woran erinnern? Augsburg, der Luftkrieg und der Umgang mit der nationalsozialistischen Vergangenheit", Prof. Dr. Dietmar Süß, Universität Augsburg
  • Musikalische Gestaltung: Schüler des Gymnasiums bei St. Stephan
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Ich mag Augsburg - Michael Ortner 01.01.2018